Über den Autor: O. Wilke

1 Kommentar

  1. Werte teilnehmende BI-Mitglieder,
    werte Herren des Vorstandes bzw. des Podiums,

    fast zwei Wochen sind nun seit Ihrer letzten Veranstaltung vergangen und bisher hat sich leider niemand für die unglaublichen Entgleisungen, die wirklich einmalige, hasserfüllte Situation, die bösartigen Beschimpfungen und Beleidigungen, für das Gezerre bei mir entschuldigt – mit Ausnahme von Frau Sigrid Berndt!
    Ich möchte Frau Berndt – in Erinnerung an einen unvergesslichen Abend – wörtlich zitieren: „Es tut mir sehr leid. Es ist beschämend. Respekt, dass Sie sich hier stellten. Ich, an Ihrer Stelle, hätte dies alles nicht ertragen können!“
    Des Weiteren möchte ich in Erinnerung rufen, dass Frau Berndt als einzige zu einer Diskussion, zu einem Austausch bereit war. Der „Rest“ war/blieb Schweigen bzw. Missachtung. Ein Abtauchen, das jegliche Argumentation vermissen ließ; ein Vorstand in Auflösung, ohne Übernahme jeglicher Verantwortung als Veranstalter. Der Tumult (die Eskalation) wurde einfach sich selbst überlassen: ein Kommentar erübrigt sich hier leider!

    Meine Intention war (und ist) den Konflikt (Wasserverband versus BI) – auch im Interesse der Mehrheitskunden – zu entkrampfen, eine Lösung zu finden, ein Ziel (einen Kompromiss) zu definieren. Als Chance bleibt weiterhin die Mediation.

    Nach Auflösung (übrigens ohne Schlussworte) der BI-Versammlung erklärte sich Frau Berndt in einem sich anschließenden Gespräch, durchaus zu einer Mediation bereit, „sofern der Vorschlag dazu von der Gegenseite erfolge und die BI-Mitglieder der Mediation mehrheitlich zustimmen“.

    In diesem Sinne: frohe Ostern!
    In froher Erwartung und: Danke für Ihr erneut offenes Ohr!
    herzlich,
    Jens Meier

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.