Stadtoldendorf. In den vergangenen Wochen hatte sich der von der BI-Abwassergerechtigkeit
beauftragte Anwalt um eine gütliche Einigung mit dem WVIW bemüht und in einem Schreiben vom
5. November ds. Jhrs. um entsprechende Rückantwort bis 20. November 2012 gebeten.

Nach Auskunft der uns vertretenden Kanzlei ist keine Kontaktaufnahme seitens des WVIW erfolgt,
so dass man es ganz offensichtlich auf eine gerichtliche Auseinandersetzung ankommen lassen will;
denn im eingangs erwähnten Schreiben unserer Anwälte ist ausgeführt, dass im Falle einer nicht
fristgerechten Rückzahlung (20.11.12) der überhöhten Grundgebühr an die Mitglieder der BI-Abwasser
ohne weitere Zahlungsaufforderung Klageeinreichung erfolgt

Über den Autor: O. Wilke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.